Pages Menu
TwitterFacebook
Categories Menu

Beitrag vom 30. Mrz 2013 in Presseinformation

Landesprogramm fördert Projekte zum Stadtumbau

Salzgitter. Aus dem Niedersächsischen Landesprogramm 2013 zur Förderung städtebaulicher Erneuerungsmaßnahmen erhält Salzgitter rund 707.000 Euro. Das haben die Abgeordneten Stefan Klein und Marcus Bosse im Gespräch mit Niedersachsens Sozial- und Bauministerin Cornelia Rundt erfahren. „Die Projekte in Salzgitter können damit erfolgreich fortgeführt werden und auch zukünftig wichtige Akzente setzen“ sind sich die Abgeordneten einig. In Salzgitter werden mit diesen Fördermitteln insbesondere Projekte des Programms „Stadtumbau West“ (im Seeviertel in Lebenstedt) und des Programms „Soziale Stadt“ (in der Ost- und Westsiedlung in Bad) gefördert.

Insgesamt umfasst das Landesprogramm 2013 für den Städtebau rund 106 Millionen Euro. Zwei Drittel der Summe stellen Bund und Land Niedersachsen zur Verfügung. Die Kommunen beteiligen sich ebenfalls mit einem Drittel an der Finanzierung. Ein Wehrmutstropfen bleibt, dass die Städtebaufördermittel von der Bundesregierung zuletzt massiv gekürzt wurden, so dass keine höhere Förderung der beiden
genannten Projekte möglich ist und keine angemessene Abschlussförderung des „Soziale Stadt“ – Projektes am Fredenberg erfolgte.