Pages Menu
TwitterFacebook
Categories Menu

Beitrag vom 01. Mai 2012 in Presse

Stadtpokale für die Vereinsfarben Grün und Schwarz

Foto: Jan Schüler

Beim Stadtpokalwettkampf der Schwimmer im Lebenstedter Hallenbad lagen am Ende der SC Hellas bei den Männern und beim weiblichen Nachwuchs vorne. Bei den Frauen und dem männlichen Nachwuchs waren es die Teilnehmer des TSV Salzgitter.

Mit 159 Punkten waren die Männer des SC Hellas nicht zu toppen. Dies belegte unter anderem ein neuer Kreisrekord auf der Kurzbahn. Die 4×50-Meter-Brust-Staffel, bestehend aus Marcel Mäuselein, Thorsten Maue, Niels Günther und Jan Tischbier unterbot mit 2:19,36 Minuten ihre eigene Bestleistung.

„Sehr gut haben unsere Schwimmer das gemacht“, so Christian Jablonka, sportlicher Leiter des SC Hellas, „unsere breite Teilnehmerzahl und die Qualität unserer Schwimmer brachten uns zum Gesamterfolg.“

Sichtlich erfreut war Jablonka auch über den Erfolg des weiblichen Hellas-Nachwuchses: „Dieser Triumph hat uns schon überrascht. Wir sind sehr froh, dass sich unsere jungen Schwimmerinnen mit dem Nachwuchspokal für ihre Leistung belohnen durften.“

Mit einer Gesamtpunktzahl von 170 Punkten, der höchsten im Wettkampf, verteidigten die Damen des TSV den Stadtpokal in ihrer Wertung. Für Kenner der Salzgitteraner Schwimmszene war dies kaum eine Überraschung. Freudig überrascht hingegen war Ilona Kühn, sportliche Leiterin der Schwimmsparte des TSV, vom Gewinn des Nachwuchspokales männlich. „Wir sind mit unseren Newcomern sehr zufrieden. Bassel Mahjoub zum Beispiel hatte vor kurzem erst sein Seepferdchen gemacht. Unser Nachwuchs kommt wieder“, schwärmte Kühn.

Der SC Delphin kam auf zwei zweite Plätze bei den Nachwuchspokalen und zwei dritte Plätze bei den Stadtpokalen. „Unsere Teilnehmer sind gut geschwommen, aber wir wussten, dass es knapp werden würde. Wir hatten eine sehr hohe Messlatte bei den Nachwuchspokalen“, berichtete Martina Unglaube, sportliche Delphin-Leiterin. Ihr Klub hat den Stadtpokal 2012 auch ausgerichtet.

Für den MTV Salzgitter waren Lea-Christin Lipper und Carolin Giffhorn am Start. „Mit teils neuen Bestzeiten haben beide ein anstrengendes Programm absolviert“, so Matthias Giffhorn, Vorsitzender der Schwimmsparte des MTV. „Es war uns wichtig, dabei zu sein. Mit den Ergebnissen sind wir auch zufrieden“, resümierte Giffhorn.

Im außerhalb der Pokalwertung stattfindenden Bereich des kindgerechten Wettkampfabschnittes zeigten Jule Habich, Nele Sophie Imme und Fynn Furche (alle SC Hellas) die Zukunft von Salzgitters Schwimmsport.

Veranstalter des Wettkampfes war der Kreisschwimmverband. Dessen Vorsitzender Wolfgang Kasten war sehr erfreut über „die unheimlich gute Veranstaltung“ und bedankte sich bei allen Beteiligten für den reibungslosen Ablauf. „Trotz nur vier teilnehmenden Vereinen hatten wir fast die gleiche Meldezahl wie 2011. Dies belegt die Akzeptanz für diesen Wettkampf“, erzählte Kasten.

Prominenter Gast des Wettkampfes war erneut Bürgermeister Stefan Klein. Solche gut organisierten Veranstaltungen würden zeigen, wie angesagt der Schwimmsport ist, lobte Klein in seinem Grußwort. Es sei wichtig, Kinder an diesen Sport heranzuführen und „es ist immer wieder ein Spaß, zu diesem Wettkampf zu kommen“.

Quelle: Salzgitter-Zeitung / Jan Schüler